Abschied auf Raten – Trauern kann dauern

Wann?
Mittwoch
24. Oktober 2018
19:30 Uhr

Der lange Abschied bei Menschen mit Demenz und die Trauer ihrer Angehörigen

Bewusste Abschiede sind wichtig – die erzwungenen ebenso wie die freiwilligen oder die ersehnten. Wenn wir Abschied nehmen, werden Körper, Seele und Geist gefordert. Die Notwendigkeit der Entwicklung einer Abschieds- kultur bedarf heute – mehr als früher – einer bewussten Entscheidung und der Selbstdisziplin. Die Trauer bei Menschen mit Demenz entspricht in ihrer Intensität und ihrem Umfang der todesbezogenen Trauer. Drei Dimensionen der Trauer: der Verlust der Person mit Demenz; der symbolische Verlust (der Hoffnungen und Träume) und der Verlust des Selbst (des Angehörigen). Für die begleitende Praxis ergibt sich die Notwendigkeit, trauernde und verlustspezifische In- halte bei Angehörigen und Betroffenen anzuerkennen und zu integrieren.

Referent: Stephan Hoffmann, Sozialarbeiter, systemischer Berater, Alt-Katholischer Priester; Vorstandsmitglied der Hessischen Alzheimer Gesellschaft, Fachberater der Alzheimer Gesellschaft Rheingau-Taunus

Eintritt frei
Ein Vortragsangebot der Familien- und Seniorenakademie und des Kulturbahnhof Idstein